Geschichte

2016 Sanierung aller 15 Appartements inklusive der Bäder
2015 Neue Terrasse im Elternhaus

15 Jahre DAT KÖLSCHE HÄTZ 25 Jahre Förderverein
Benefizgala „Krebs ist doof“

2014 15 Jahre Künstler helfen Kindern Neugestaltung der Küche im Elternhaus Mutperlen: eine aufgefädelte Krankengeschichte – ein Kommunikationsmittel – eine Belohnung – eine Erinnerung
2013 15 Jahre Elternhaus Flyer „Es wächst und wächst und…“
2012 Der Elternhaus-Jugendkeller wird zur „Lounge“ WII, X-BOX, Kicker, neues Mobiliar
2011 Sportprojekt „Rebound to life“, konzipiert von Kölner Sportstudenten für krebskranke Jugendliche – Premiere im Elternhaus
2010 20 Jahre Förderverein Jubiläumsbroschüre „Krebs ist doof“Der Förderverein begrüßt das 400. Mitglied10 Jahre DAT KÖLSCHE HÄTZ Aus unserem Mitgliederbrief wird die FLEDERMAUS
2009 Einweihung des Spielplatzes an der Kinderklinik Initiiert durch den Runden Tisch, eine Vernetzung der verschiedenen Elternvereine der Kinderklinik, bei dem auch der Förderverein für krebskranke Kinder e. V. Köln beteiligt ist
2008 10 Jahre Elternhaus Familienfest bei strahlendem Sonnenschein
2007 Internetseite: der Förderverein geht online Segelfreizeit Zitat einer Teilnehmerin: „(…) diese Tage sind einfach einmalig gewesen und mehr als nur eine Woche Holland. Der Wind hat alle Gedanken an meine Chemo weggeweht und mich wieder klar denken und einfach Spaß haben lassen.“
2006 Baumaßnahmen im Elternhaus – brandschutztechnische Nachrüstung und Umbau eines Familienzimmers
2005 15 Jahre Förderverein – Festakt und Feier
2004 Renovierung des Jugendkellers im Elternhaus inklusive Internetzugang für Bewohner
2003 5 Jahre Elternhaus – Tag der offenen Tür
2002 Die auf der kinderonkologischen Station arbeitende und vom Förderverein finanzierte Kunsttherapeutin Karen Harmsen organisiert die Ausstellung „Lebensbilder-Wunschbilder-Abschiedsbilder“: 90 Zeichnungen und Malereien krebskranker Kinder und Jugendlicher
2001 Erster Stationsabend vom Elternhaus Bei einem gemeinsamen Abendessen mit liebevoll im Elternhaus zubereiteten Speisen erhalten besonders neue Eltern die Gelegenheit, andere Eltern der Station wie auch den Förderverein kennenzulernen. Diese sehnsüchtig erwartete Abwechslung im Krankenhausalltag hilft, miteinander ins Gespräch zu kommen. Hier werden die aktuellen Sorgen und Ängste um das erkrankte Kind ausgetauscht – und ganz praktische Hilfen und Tipps gegeben
2000 Gründung DAT KÖLSCHE HÄTZ Verwaiste Eltern Zum ersten Mal richtet der Förderverein eine Gedenkfeier für trauernde Eltern und Geschwister aus. Bis heute bietet die jährliche Gedenkfeier im Dezember eine Möglichkeit, gemeinsam mit anderen verwaisten Eltern eine Kerze anzuzünden und ihrer verstorbenen Kinder zu gedenken
1999 Larry G. Rieger gründet die Aktion „Künstler helfen Kindern“; der Reinerlös aller Veranstaltungen wird zu 100 % an den Förderverein weitergegeben
1998 Einweihung und Inbetriebnahme Elternhaus Baukosten betragen rund 4,2 Mio. DM„Nur Fledermäuse lassen sich hängen“ der elfjährige Jan-Hendrik, mit seinen Eltern der erste Bewohner im Elternhaus, schenkt dem Förderverein das Bild der Fledermaus, das uns seitdem begleitet
1997 Richtfest Elternhaus
1996 Einweihung der neuen kinderonkologischen Station der Uniklinik Köln – vielfach Vorbild einer modernen und zeitgemäßen Kinderonkologie Baubeginn Elternhaus
1995 Projekt Elternhaus nimmt Gestalt an
1994 Anmietung von Hotelzimmern und einer Wohnung für die Unterbringung betroffener Eltern
1993 Grundsteinlegung des Neubaus der Kinderonkologie der Universitätsklinik Köln
Erste Planungen Elternhaus
1992 Die erste Erbschaft Geldspende in Höhe von 100.000 DM
1991 Tätigkeiten des Fördervereins laufen an Finanzierung von „Drittmittelstellen“ auf der Kinderkrebsstation der Kölner Universitätsklinik

Erste Unterstützung für Familien in sozialen Notlagen

Forschungsförderung über gezielte Projekte der Deutschen Kinderkrebsstiftung

Finanzierung von Nachsorge, Freizeiten und Betreuung von krebskranken Kindern und ihren Familien

1990 Gründung des Fördervereins für krebskranke Kinder e. V. Köln