Verwaiste Eltern

Der Tod eines geliebten Kindes ist schmerzvoll und geht oft bis an die seelischen und körperlichen Grenzen. Das Begleiten eines schwerkranken Kindes bis zu seinem Tod ist qualvoll und lässt die Eltern verzweifeln. Für die Eltern und Geschwister ist es eine schwere Aufgabe, mit dem Tod fertig zu werden. Das Geschehene zu akzeptieren und einen neuen Sinn in der Zukunft zu sehen, ist für sie ein schwieriger Lernprozess.

Die lange Zeit der Erkrankung hat auch die körperlichen Kräfte der Eltern angegriffen. Es kommt oft zu Depressionen, psychischen oder körperlichen Krankheiten.

 

Gesprächskreis

Wir bieten betroffenen Eltern in einem monatlichen Gesprächskreis die Möglichkeit, sich mit anderen verwaisten Eltern und einem Trauerbegleiter auszutauschen. Die Treffen finden jeweils am 2. Mittwoch im Monat statt. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Elternhauses.

 

Gedenkfeier

An jedem zweiten Sonntag im Dezember gedenken in der ganzen Welt Eltern und Familien ihrer verstorbenen Töchter und Söhne, ihrer verlorenen Schwestern und Brüder. Der Förderverein richtet jedes Jahr an diesem Sonntag eine Gedenkfeier für trauernde Eltern und Geschwister aus.

 

Wanderung

Zweimal im Jahr bieten wir verwaisten Eltern die Möglichkeit, mit anderen Eltern ins Gespräch zu kommen, die ebenfalls ihr Kind verloren haben. Beim gemeinsamen Wandern können Erinnerungen ausgetauscht und vielleicht „alte Weggefährten“ wieder getroffen werden – oder es kann einfach nur gemeinsam die Natur erlebt werden.