Chronik

2022 Einführung einer Geschäftsführerposition, um den Vorstand im operativen Geschäft zu entlasten

Ausbau der Büroräumlichkeiten im Elternhaus

2020 30 Jahre Förderverein: Jubiläums-Gottesdienst in der Kirche St. Bruno

20 Jahre DAT KÖLSCHE HÄTZ: gemeinsame Jubiläumsgala vom Förderverein und DAT KÖLSCHE HÄTZ fällt Corona-bedingt aus

Eröffnung der Villa Fledermaus: das neue Haus bietet für 5 weitere Familien ein „Zuhause auf Zeit“

10 Jahre „Die Fledermaus“

2019 20 Jahre Elternhaus: Festakt auf dem Sommerfest

Kommunikationshilfe im Klassenzimmer: der erste Avatar für krebskranke Schüler wird angeschafft

Beginn des Kooperationsprojekts mit der JCW-Schule für Kranke: Schulaufklärungsbesuche in Klassen krebskranker Kinder und Jugendlicher

2018 Renovierung des Esszimmers auf der Kinderkrebsstation

„KölnEngagiert 2018“: Förderverein wird mit dem Kölner Ehrenamtspreis ausgezeichnet

Erstes bundesweites Survivortreffen unseres Dachverbandes, der Deutschen Kinderkrebsstiftung

2016 Sanierung der Appartements

Der Förderverein begrüßt das 500. Mitglied

Eine Stiftungsprofessur wird an der Uniklinik Köln eingerichtet, in den ersten 5 Jahren ko-finanziert durch den Förderverein

2015 25 Jahre Förderverein: Benefizgala „Krebs ist doof“

15 Jahre DAT KÖLSCHE HÄTZ

Neue Terrasse im Elternhaus

Neugestaltung des Internetauftritts

2014 Neugestaltung der Küche im Elternhaus

Einführung der Mutperlen

2013 15 Jahre Elternhaus: Flyer „Es wächst und wächst und…“
2012 Der Elternhaus-Jugendkeller wird zur „Lounge“ WII, X-BOX, Kicker, neues Mobiliar

Facebook: erster Social-Media-Auftritt des Fördervereins

2010 20 Jahre Förderverein: Jubiläumsbroschüre „Krebs ist doof“

10 Jahre DAT KÖLSCHE HÄTZ

„Die Fledermaus“: Die neue Mitgliederzeitschrift ersetzt den bisherigen Mitgliederbrief

2008 10 Jahre Elternhaus: Familienfest bei strahlendem Sonnenschein
2007 www.krebskrankekinder-koeln.de: der Förderverein geht online

Erste Segelfreizeit für krebskranke Jugendliche und ihre Geschwister

2006 Baumaßnahmen im Elternhaus: brandschutztechnische Nachrüstung und Umbau eines Familienzimmers
2005 15 Jahre Förderverein: Festakt und Feier
2004 Renovierung des Jugendkellers im Elternhaus inklusive Internetzugang für Bewohner
2003 5 Jahre Elternhaus: Tag der offenen Tür
2002 Die vom Förderverein finanzierte Kunsttherapeutin Karen Harmsen organisiert die Ausstellung „Lebensbilder-Wunschbilder-Abschiedsbilder“: 90 Zeichnungen und Malereien krebskranker Kinder und Jugendlicher
2001 Erster Stationsabend: Im Esszimmer der Station werden betroffene Familien vom Elternhausteam zum gemeinsamen Abendessen eingeladen
2000 Gründung DAT KÖLSCHE HÄTZ

Erste Gedenkfeier für trauernde Eltern und Geschwister in der Paul-Gerhard-Kirche in Köln-Lindenthal

1998 Einweihung und Inbetriebnahme Elternhaus: Baukosten betragen rund 4,2 Mio. DM

„Nur Fledermäuse lassen sich hängen“: Der elfjährige Sven-Hendrik, mit seinen Eltern der erste Bewohner im Elternhaus, schenkt dem Förderverein das Bild der Fledermaus

1997 Richtfest Elternhaus
1996 Einweihung der neuen kinderonkologischen Station der Uniklinik Köln: vielfach Vorbild einer modernen und zeitgemäßen Kinderonkologie
1994 Anmietung von Hotelzimmern und einer Wohnung für die Unterbringung betroffener Eltern

Erste Nachsorge-Freizeit auf dem Reiterhof für krebskranke Kinder und ihre Geschwister

1993 Grundsteinlegung des Neubaus der Kinderonkologie der Universitätsklinik Köln

Erste Planungen Elternhaus

1992 Die erste Erbschaft Geldspende in Höhe von 100.000 DM
1991 Tätigkeiten des Fördervereins laufen an

Finanzierung von „Drittmittelstellen“ auf der Kinderkrebsstation der Kölner Universitätsklinik

Erste Unterstützung für Familien in sozialen Notlagen

Forschungsförderung über gezielte Projekte der Deutschen Kinderkrebsstiftung

Finanzierung von Nachsorge, Freizeiten und Betreuung von krebskranken Kindern und ihren Familien

1990 Gründung des Fördervereins für krebskranke Kinder e. V. Köln