Unsere UMFRAGE – Wir fragen Sie!

Familie _farbe

Hier geht es zur Umfrage: https://ww2.unipark.de/uc/FoeVe/ (einfach unten auf „weiterlesen“ des Beitrags klicken, dann bekommt man automatischen Link in blau angezeigt)

Wir fragen Sie – unsere Mitglieder im Förderverein für krebskranke Kinder e.V. Köln und die derzeit betroffenen Familien auf der kinderonkologischen Station der Universitätsklinik Köln.

Seit 27 Jahren wird der Förderverein von betroffenen Eltern ehrenamtlich geleitet. Unsere Mitglieder bestehen zum einen aus Betroffenen (sog. ordentlichen Mitgliedern) – zum anderen aus Unterstützern (sog. fördernden Mitgliedern).

Entscheidend für unsere Angebote auf der Station und im Elternhaus ist es, dass sie frei zugänglich für alle sind – unabhängig von einer Mitgliedschaft. Deshalb ist der Fragebogen auch frei für diese 3 Personengruppen: ordentliche und fördernde Mitglieder und aktuell betroffene Familien.

Wir interessieren uns für Ihre Meinung:
Wie nehmen Sie unsere bestehende Angebote an? Vermissen Sie etwas? Möchten Sie uns etwas mit auf den Weg geben? Fühlen Sie sich als förderndes Mitglied genügend informiert?

Was hätten Sie im Rückblick vielleicht zusätzlich benötigt? Unsere Mitglieder sind uns zum Teil seit den Anfangsjahren in den 90er Jahren des letzten Jahrtausends treu – andere stiessen erst seit kurzem dazu. Deshalb nutzt der online-Fragebogen die Möglichkeit, nur relevante Fragen zu stellen. Spezifisch für Ihr Profil. Dafür wird aber absolute Anonymität gewahrt.

Für die Modernen unter uns gibt es auch noch einen QR-Code (statt dem Link oben), der direkt zur Umfrage führt:

QR-Code

Beantwortet den Fragebogen!

Und für die betroffenen Familien gilt: wir interessieren uns für die verschiedenen Standpunkte der Eltern, Patienten und Geschwisterkinder. Bitte füllen Sie gern mehrere Fragebögen pro Familie aus! Nach Beendigung eines Fragebogens einfach das nächste Familienmitglied beantworten lassen..

Wir hoffen auf rege Resonanz. Nur so können wir auch in Zukunft die richtige Unterstützung von Betroffenen für Betroffene leisten.